Fundus


Anregungen zu den Liedern auf der CD

  • "Gott macht die Welt so wie er will": die Geräusche eignen sich natürlich zum mitmachen. Vielleicht fallen jemandem neue Verse ein?
    (Anm.: Es gibt so vieles, was wir als selbstverständlich ansehen. Fragen v.a. von Kindern bringen oft einen überraschenden Perspektivwechsel und können eine Situation auch mal auf den Kopf stellen)
  • "Ich hab 'nen tollen Körper": in der Notenausgabe sind noch drei weitere Verse eingefügt. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt! Außerdem gibt es ebenso wie für das nächste Lied "Ich wackel mit dem Po" einen Alternativtext für Menschen, die nicht gut stehen können und besser im Sitzen tanzen könnten.
    (Anm.: sicherlich nicht für alle Menschen ein leichtes Thema und doch ist der Körper egal in welcher Verfassung er sich befindet unser Tor zu Welt. Ohne ihn kein Leben, kein Wahrnehmen. Das Lied weist gleichzeitig daraufhin, dass wir nicht unser Körper sind, sondern diesen nur auf Zeit bewohnen. Wenn man bedenkt, dass wir ihn geschenkt bekommen und so viele unglaubliche Dinge damit machen können - schon ein tolle Sache!)
  • "Sag, was willst du heute hören": der Rhythmusteil kann beliebig gestaltet werden, z.B. zwei Gruppen mit sich ergänzenden Klatschmotiven - oder zwei Gruppen, die sich taktweise abwechseln - oder ein Vorklatscher und die Gruppe wiederholt - oder, oder...
    Auch das Einzählen vor dem Refrain kann jeweils von einer anderen Person übernommen werden, die spontan angezeigt wird.
    (Anm.: Das Lied greift die Frage auf, die eigentlich immer am Anfang unserer wöchentlichen Schulbandeinheit steht, und verweist darauf, worum es beim gemeinsamen Musizieren v.a. geht)
  • "Wenn Du glaubst ich bin behindert": das Anfangsmotiv kann sehr gut von einfachen Instrumenten übernommen werden wie z.B. Klangstäbe oder Melodica.
    (Anm.: Dieses Lied wurde und wird in unserer Schulband nicht von allen Schülerinnen und Schülern gern gesungen, da sie genauso sein wollen wie die anderen und erst gar nicht mit dem Begriff "behindert" in Verbindung gebracht weden wollen. Es gibt aber auch andere Schüler, die sehr wohl spüren, dass sie "anders" sind bzw. anders wahrgenommen werden (z.B. Menschen mit autistischen Ausprägungen) und sich augenscheinlich in dem Lied wiederfinden, zumindest es immer wieder spielen wollen.)
  • "Wolfslied": dieses Lied lädt förmlich dazu ein es atmosphärisch mit Geräuschen und Tönen auszugestalten.
    (Anm.: Zunächst als Geschenk für einen "Wolfs-Fan" entstanden, vergrößerte sich nach und nach die Projektionsfläche des Liedes. Zum einen durch den politischen Wandel der letzten Jahre, als auch durch die ökologischen Veränderungen. So kann das Lied Bedrohliches und Angst zum Ausdruck bringen, es kann aber auch spürbar machen, welche Power in einem Rudel steckt und wie stark man sich in der Gemeinschaft fühlen kann, wenn man beim Singen sozusagen die Seiten wechselt, z.B. im Refrain.)
  • "Häng' die Ohren in den Wind": eine einfache Begleitstruktur, die sich gut auf verschiedene Instrumente übertragen lässt. So werden in unserer Schulband z.B. die Basstöne und das Glissando im Refrain von einem Posaunisten gespielt.
    (Anm.: Es ist das neueste Lied auf der CD, das auch der sich wandelnden Besetzung der Schulband Rechnung trägt und gleichzeitig aktuelle Entwicklungen - wie z.B. Neubau - in die erzählte Schulbiografie der Musikerinnen und Musiker aufnimmt.)

 

 


Weitere Lieder

Das folgende Begrüßungslied kann für Musik- aber auch Bewegungsgruppen eingesetzt werden (s. Alternativtext)

 


Hier ein Fußballlied, dessen Text gut auf das Lied Skinny Minnie von Bill Haley, Milt Gabler, Rusty Keefer und Catherine Cafra gesungen werden kann